MEINE ARBEIT
Ich sehe meine Arbeit darin, dem Menschen, der mich aufgesucht hat und mir begegnen möchte, seine Nöte greifbarer zu machen, um ihm dann weiterhelfen zu können.

Diese Nöte beziehen sich auf den ganzen Menschen. Das heißt für mich nicht nur zu sehen, wo der Körper in Schmerz und Not steckt, sondern auch, wo er in emotionalen, mentalen, spirituellen und globalen Schmerz und Not verhaftet ist.

Die Verhaftung in all diesen Nöten und Schmerzen stammt von in uns selbst gebildeten Vorstellungen über das Leben wie es zu sein hat, die aber mit dem Leben wie es in der Realität, im Moment, erscheint, im Konflikt stehen.

Der erkrankte Mensch führt damit einen Kampf gegen die Realität! Also versuche ich, die Begegnung mit diesem Menschen immer weiter in seine Realität zu führen. Dazu braucht es viel Mut! Sich selbst zu erkennen, seine Realität wahrzunehmen und leben zu wollen und zu können, ist eine große Aufgabe.

Die Kräfte in uns walten zu lassen und sie hierher auf diese Erde zu gebären, womit wir sie dann endlich bejahen, ist die große Aufforderung an uns. Wir bejahen damit unser ganzes Wesen! Wie wir sind. Was wir auf dieser Welt ausdrücken.

Was bedeutet dies konkret: Ich muss mich mit dem auseinandersetzen, was aus mir wird, wenn das Leben in diesen vielgestaltigen Formen vor mich tritt, wie z.B.:

Rückenbeschwerden,
Wutausbrüchen,
Depressionen.
Und wo finde ich dann die Kräfte, dies in der einzigartigen Form meines Wesens zu leben! Wie lebe ich meine Kopfschmerzen, wie lebe ich mein Niedergeschlagensein, wie lebe ich meine Einsamkeit, wie drücke ich sie aus und wie schenke ich diesen Formen Lebendigkeit? Wie mache ich sie menschenwürdig!

Nur in dem ich sie lebendig hier und jetzt lebe!

Dies ist das Ziel meiner Arbeit. Lebendig werden, und damit frei von allen vorgefertigten Formen, die in mir sind. Dies gilt für mich selbst, wie auch für meine Patienten.

Um dorthin zu gelangen, benutze ich hauptsächlich das persönliche Gespräch, die Homöopathie und Energiearbeit. Aber auch Anleitung zur passenden Ernährung, Anleitung wie ich mich „gesund“ erhalte durch Phytotherapie, Wasseranwendungen und einiges mehr. Anleitung sich selbst Gutes zu tun, ohne das es noch Hilfe von außen braucht.

Ich fordere den Patienten auf, sich für seine eigene Persönlichkeit, für sein eigenes Wesen, für sein Leben selbst zu interessieren, Freiheit in sich wachsen zu lassen!